Dinosaurierpark Bautzen und ab nach Hause ...

Posted by Unterwegs mit Pascal on Sunday, 2020-08-16
Posted in [Reisen]

Nach der letzten Etappe in Dresden haben wir auf der Heimfahrt in Bautzen beim Dinopark Halt gemacht. Meine Eltern wollten mir eine Überraschung bereiten, und haben das vorab gebucht. Leider wussten sie nicht dass ich mich nicht mehr so wirklich für Dinos interessiere. Ich glaube das mit dem Paläontologen als späteren Beruf habe ich mittlerweile aufgegeben.

Dieser Tage muss man sich vorab anmelden und die Tickets online kaufen. Vor Ort gibt es - eigentlich - keine Tickets. Es gibt auch nur eine begrenzte Menge Tickets pro Tag. Schon als wir dort ankamen war der Parkplatz überfüllt mit Autos. Dort einen Platz zu finden war schwierig. Ganz schön voll für “nur Voranmeldung”. Was wir am Eingang mitbekommen haben: wenn jemand ohne Ticket kam, durfte er sich dann trotzdem ein Ticket vor Ort kaufen, und musste nicht zurück fahren. Nicht schön, wenn es wirklich nur eine begrenzte Anzahl Tickets gibt.

Unsere Vermutungen haben sich dann bestätigt: Auf den Spielplätzen und in den Restaurants war es voll mit Leuten. Auch in der “Vergessenen Welt” waren sehr viele Leute unterwegs. Die Leute haben zwar einigermaßen Abstand gehalten, aber das klappt dann auch nicht überall.

Wir waren vor einigen Jahren schon mal in diesem Dinopark. Seitdem wurde der Eingangsbereich komplett neu gestaltet und man läuft jetzt durch die Weltgeschichte in Form des Mitoseum durch, bevor man in den eigentlichen Park kommt. Viele Modelle und Schilder erklären die Urgeschichte der Erde, bevor die Dinosaurier überhaupt entstanden sind. Sehr interessant!

Zum Glück sind die schrecklichen Echsen in diesem Park nicht echt. Der Jurrasic Park ist schon schlimm genug. Hoffentlich muss ich dort niemals Urlaub machen …Trotzdem waren die Saurier Geräusche in der “Vergessenen Welt” schon sehr real.

Nach dem Rundgang wollten wir eigentlich noch mal in den Shop, doch die Idee hatten auch viele andere. Es können immer nur wenige Leute sich im Shop aufhalten, daher war die Schlange draußen zu lang. Wir haben uns dann umentschieden und sind stattdessen einen Slush trinken gegangen.

Während der Pause haben wir bemerkt dass der Dimetrodon in der Eingangshalle durch die Kraft des Stromes seinen Kopf und seine Arme bewegt.

Trotzdem das ich nicht mehr sehr für Dinos interresiere war es wieder mal ein tolles Erlebnis! Gleich neben dem Dinopark gibt es einen Geocache den wir noch schnell gesucht haben. Das Foto dafür habe ich schon im Park gemacht.

Vom Dinopark aus sind wir zurück nach Berlin gefahren. Unterwegs hat Geocaching Signal noch mal richtig viel Arbeit bekommen, weil wir diverse Caches entlang der Autobahn gesucht und gefunden haben.


Categories: [Reisen]

Share: